Occupy Flash!

Die Bewegung, um die Welt vom Flash Player zu befreien.

Das Manifest

Der Flash Player ist tot. Seine Zeit ist abgelaufen. Er ist fehlerhaft. Er stürzt häufig ab. Er benötigt andauernd Sicherheitsaktualisierungen. Er funktioniert nicht auf den meisten Mobilgeräten. Er ist ein Fossil, übrig geblieben aus der Zeit geschlossener Standards und einseitiger Firmenkontrollen über Webtechnologien. Internetseiten, die auf Flash vertrauen, stellen ein vollständig inkonsistentes (und oft unbenutzbares) Erlebnis dar für den rasant wachsenden Anteil der Nutzer, die keinen Desktopbrowser verwenden. Zudem beinhaltet Flash dank der Flash Cookies einige erschreckende Mängel in den Bereichen der Sicherheit und der Privatsphäre.

Flash macht das Internet unzugänglicher. In dieser Hinsicht hindert Flash das Internet daran, sich weiterzuentwickeln.

Unser Ziel: Die Welt soll die »Flash Player«-Erweiterung von ihren Desktopbrowsern deinstallieren.

»Wieso«, fragst du? Wieso spielt es eine Rolle, wenn die Plattform bereits kastriert ist, indem Adobe Flash öffentlich für Mobilgeräte getötet hat?? Wieso spielt es eine Rolle, wenn HTML5 den Kampf um die Zukunft des Internets bereits klar gewonnen hat? Nun, wie wir es bereits bei anderen veralteten Webtechnologien (insbesondere beim vielbeklagten Internet Explorer 6) gesehen haben: Solange Software auf Geräten installiert ist, wird ein gewisser Anteil an Entscheidungsträgern ihren Einsatz verlangen, sodass weiterhin der Unterstützungsbedarf dieser Software besteht. Sie wird weiterleben, und Menschen werden weiter für diese Software entwickeln. Zudem hängt Adobe – aus unbekannten Gründen – noch immer an Flash als Webtechnologie.

Der einzige Weg, um das Web sicher dazu zu bewegen, moderne offene Standards anzunehmen, ist die Entkräftung alter Technologien.

Also: Wenn du den Flash Player deaktivierst, werden voraussichtlich einige der Seiten, die du normalerweise besuchst, weniger benutzbar sein. (Wir schauen auf dich, Google Analytics. Welch Schande!). Wenn du dich dazu entschließst, unserer Bewegung beizutreten, wird diese Entscheidung mit etwas Schmerz und Verzicht verbunden sein. Aber je mehr von uns Browser ohne Flash benutzen, desto schneller wird dieser Schmerz vorbei sein.

Notiz: Dies ist keine Kampagne gegen Adobe oder deren Plattform Flash. Wir sind uns sicher, dass es einige sinnvolle Anwendungsbereiche dafür gibt, wie beispielsweise tolle Air-Anwendungen. In Wahrheit glaubt auch Adobe, dass die Zukunft des Webs HTML5 heißt. Wir wollen Adobe stattdessen helfen, ihrem Ziel schneller näher zu kommen. (Randnotiz: Adobe, wenn ihr das lest, wie wäre es denn, wenn ihr diese Seite unterstützt wie es Microsoft mit IE6 Funeral tat.)

Notiz: Diese Seite ist weder von einer Firma gesponsert noch steht sie unter anderen Einflüssen jedweder Art. Zu unserem Bedauern müssen wir sagen, dass Vorwürfe in dieser Hinsicht erhoben worden sind.

Eine letzte Notiz: Diese Kampagne ist in keinster Weise dazu gedacht, die weltweiten, weitaus wichtigern Occupy-Bewegungen herabzusetzen. Wir verstehen, dass wir auf wahrlich unverschämte Weise populistische Terminologie kooptieren. Und eigentlich »occupyen« wir auch gar nichts. Wir exmittieren eher. Oder vertreiben. Dennoch, wir lieben die Idee, dass normale Menschen sich großen Firmen im Interesse der gesamten Bevölkerung stellen.

Kämpfe mit!

Hier sind ein paar Wege, wie du helfen kannst, die Welt vom Flash Player zu befreien

Deinstalliere den Flash Player

Schaue zuerst auf die Box unten. Ist der Flash Player installiert?

Wenn ja, folge diesen Wegweisern:

Trage es in die Welt

Lass die Menschheit von dieser Seite wissen:

Nutze HTML5-Optionen, wenn sie verfügbar sind

Viele Seiten beginnen, HTML5 zu unterstützen, wo sie einst Flash für genutzt haben. Als Beispiel kannst du YouTube ohne Flash benutzen; besuche dazu die Seite http://www.youtube.com/html5 und aktiviere den Flash-freien Videospieler.

Entwickle mit modernen offenen Standards

Solltest du Webentwickler sein und die Wahl haben, dann wende dich von dem Gedanken ab, Flash zu verwenden. Falls du schon Seiten mit Flash-Inhalten besitzt, aktualisiere sie und benutze modernere Standards.

Lass die Betreiber von Webseiten wissen, dass sie auf Flash verzichten sollen

Wir verstehen, dass die Deinstallation vielleicht ein zu großer Schritt ist. Überhaupt würde das bedeuten, nebst anderen Dingen den Zugriff auf viele tolle Flash-Spiele zu verlieren. Falls du dich nicht bereit fühlst, den Flash Player gänzlich zu deinstallieren – du aber allgemein mit unserem Anliegen sympathisierst –, wie wäre es dann damit, dass du die Betreiber Flash-basierter Seiten und Anwendungen wissen lässt, dass du ihre Angebote zukünftig gerne mit offeneren Standards sehen würdest? Deine Stimme hat Kraft – desto mehr Menschen es ihnen sagen, desto eher denken sie darüber nach.

Hilf technisch weniger versierten Menschen, den Flash Player zu verstehen und zu deinstallieren

Die Meisten von uns haben Eltern, Großeltern und technisch unerfahrene Freunde und Verwandte, die veraltete Software verwenden. Viele wissen nicht mal, was Flash überhaupt ist. Erklär ihnen die Probleme, die durch Flash entstehen. Lass sie wissen, dass nach der Deinstallation einige Seiten möglicherweise nicht funktionieren. aber dass es so auf jeden Fall besser ist. Und wenn sie dann bereit sind, dieses Opfer zu bringen, hilf ihnen, den Flash Player zu deinstallieren und ihre Systeme zu aktualisieren – vermutlich werden sie das nicht von selbst tun.

Aktualisiere deinen Browser

Dieser Punkt ist nicht zwangsweise ein Teil der Flash-Verbannung, aber mindestens genauso wichtig, um moderne Webstandards zu unterstützen. Wenn es sich deiner Kontrolle nicht entzieht, aktualisiere deinen Browser auf die derzeit aktuellste Version. Ganz besonders dann, wenn du den Internet Explorer 8 oder eine noch ältere Version verwendest.

Sprich mit deiner IT-Abteilung

Wenn du an unser Anliegen glaubst, das Internet zu einem besseren Ort zu machen, lass deine IT-Abteilung wissen, dass Flash unnötig ist. Und währenddessen sollen sie deinen Browser aktualisieren! :-)